Anmelden Kontakt Impressum/AGB JavaScript ist nicht aktiviert!

Raptor - ein Spassprojekt

flowroller
Aktueller Stand: Die Gabel entsteht

Das hier ist ein völlig sinnbefreites Spaßprojekt. Fragen nach Performance, Alltagstauglichkeit, Wendigkeit usw. sind hier unzulässig :-)

Das Vorbild ist der F'lowroller von Robert Horn. Leider hat er seine Webseite gelöscht, es kursieren nur noch Fotos. Und obwohl er dazu auch eine 'Cookbook' genannte Bauanleitung angeboten hat (die ist leider nur für 24" Räder ausgelegt), habe ich auch keine Fotos fahrfertiger Nachbauten gefunden. Aus dem Kochbuch habe ich eine für mich passende Skizze abgeleitet:
raptor_entwurf
Das ist so herrlich verrückt, einfach zu bauen und den Rahmen kann man teilbar ausführen. Teilbar ist hier das große Ding, denn das Rad wird 2,60 Meter lang! Geteilt und verpackt passt es sogar als Handgepäck in den Zug. Kein bequemes Handgepäck, aber eben auch kein Faltrad mit Winzigrädchen und kompliziertem Faltmechanismus. Vom Gewicht her dürfte es sich auch in Grenzen halten, ich vermute unter 15kg.
Von den positiven Fahreigenschaften erwarte ich mir nur ein Sänftengefühl, mit 26" Rädern und dicken Reifen auch ohne Federung. Ich verwende 26", da ich in der Größe noch einen guten Laufradsatz mit 8-Gang Nabe und Nabendynamo habe. (Okay, das ist schweres Zeugs, wird vielleicht doch über 15kg hinkommen.)
Verwendung? Naja, mal ne Runde am Abend cruisen oder übers Wochenende mal mitm Zug irgendwo hin und durch die Lande bummeln.
Inzwischen habe ich ein paar Forumsbeiträge von Robert Horn gelesen, die sind alle von 2005-2006. Da beschreibt er, dass der F'lowroller eine gewisse Lernkurve braucht. Aufgrund der hohen Trägheitskräfte in der Lenkung (es liegt einfach viel Rotationsmasse vor/über der Lenkachse) reagiert die Lenkung sehr träge und die Tretkräfte gegenzusteuern (die wirken ja auf die Lenkung ein) ist daher nicht so einfach.
Hat es Knicklenkerallüren? Ich hoffe mal, es ist leichter zu lernen als Flevo.

Für den Hauptrahmen habe ich Rechteckrohre 50x30x1,5 bestellt, für die Teilungshülse 55x34x2. Auf ebay, Verkäufer groupmg_sales_and_trading bekam ich für 27 Euro genug für 2-3 Rahmen. Rundrohre hole ich nach Bedarf im Baumarkt.

Die waghalsige Konstruktion von Robert Horn mit den stumpf angeschweissten Gabelscheiden am Hinterrad gefällt mir nicht. Ich werde das anders bauen, schliesslich liegen hier 75% des (meines!) Gewichts drauf, plus ggf. Gepäck.

Die Gabel

Mit der Gabel gehts los, ich fange ja immer mit dem schwierigsten bzw. aufwendigsten Teil an, und Material dafür ist vorhanden. Die Gabelgeometrie ist:
40 Grad Steuerkopfwinkel (zur Horizontalen), 210mm Vorbiegung, 90mm Nachlauf.
Sowas lässt sich auf kreuzotter.de berechnen. Diese Webseite ist Gold wert und ich danke Andreas Zorn und Ulrich Sommer, dass sie die Seiten des leider viel zu früh verstorbenen Walter Zorn aufrecht erhalten.

Aus einer alten 1"-Gewindegabel habe ich den Gewindeschaft herausgeschält und in der Drehmaschine nachbearbeitet:
raptor
Jetzt passte es stramm in ein dickes Rohr D33,7x2,6. Achtung: Hier kein Wasserrohr verwenden! (Wasserrohre werden gegossen, und das bricht.)
raptor
Damit es stramm sitzt, habe ich das dicke Rohr mit dem Gasbrenner warm gemacht und so auf das stramm gedrehte Gabelschaftrohr aufgeschrumpft. Dann noch drei Bohrungen gesetzt und mit 120A verschweisst und verschliffen. Das wiegt nun 1kg.
raptor
Nun ging es weiter mit den Kettenstreben, Ausfallenden und Innenlagerhülse.
raptor
Gabel zusammengeschweisst und zur Probe mal das Laufrad eingesetzt. Im warmen Wohnzimmer lassen sich die Schablonen für die Raptor-Krallen und Seitenbleche besser zeichnen:
raptor
Die Krallen aus 3mm Blech verstärken auch die etwas zu dünn geratenen Strebenenden.
raptor
Aber eigentlich gehts mir nur um die Optik :-)

 


© 2016, Wolfgang Bion
Diese Seite darf frei kopiert, weitergegeben und veröffentlicht werden, solange keine kommerziellen Interessen bestehen, nichts hinzugefügt oder entfernt wird und der Autor als Urheber kenntlich gemacht wird.

 


nach oben