Anmelden Kontakt Impressum/AGB JavaScript ist nicht aktiviert!

Tips und Tricks rund ums Liegerad

Hier eine lockere Zusammenstellung einiger Ideen, die ich so im laufe der Zeit mal hatte. Nicht alle sind auch getestet.

 

Elektro- Schub- Anhänger:
Für solche Fälle, wo man Einladungen oder Veranstaltungen in mehr als 100km Entfernung wahrnehmen will, wäre ein Zusatzantrieb fürs Liegerad praktisch, der die Reichweite erhöht. Sowas muss man aber nicht fest ins Fahrrad integrieren und dann immer mitschleppen. Man könnte doch auch einen Elektro-Schub-Anhänger basteln, mit 'Lohmeier'-Reibrollen-Antrieb und zwei dicken Autobatterien (recyclebar und langlebig).
Bringt ca. 25 km/h. Diesen kann man am Zielort einfach abkoppeln, Laternen-parken und weiterradeln. Auftanken an der nächsten Steckdose und wieder zurück. Im Alltag bleibt das Ding dann zu Hause und verführt nicht dazu, ständig mit Fremdenergie zu fahren. Das ganze gedacht als Alternative zum Zugtransport, der ja auch Energie verbraucht.

Einen solchen Schubanhänger habe ich mir tatsächlich mal gebaut. Mit zwei Bleigel-Akkus 12V/12Ah reichte er für tägliche 25km mit nächtlichem Akkuladen zu Hause. Der Motor war unterwegs immer in Betrieb, und das sorgte für mühelose 25-30km/h Fahrt. Geschaltet wurde er über ein 24V- KFZ-Relais mit einem kleinen Schalter am Lenker, der an einem entsprechend langen Kabel hing.
Motor und Akkus hingen unauffällig unter der Ladefläche des Anhängers:


 



 


Alternative Sitzauflage: Der Schaumstoffrohrsitz

Verwendet hab ich hier Rohre aus Schaumgummi, wie sie zur Wärmeisolierung bei Warmwasserrohren verwendet werden.
Die quer(!) aufgeklebten Rohre verhindern ein nach vorne rutschen und federn harte Stösse ganz gut ab. Die Belüftung ist nicht ausreichend, aber immernoch einiges besser als auf einer ebenen Matte.

Inzwischen gibt es bessere Alternativen

 

Verschiebbares Tretlager:


So kann man ein verschiebbares Tretlager realisieren, bei dessen Verstellung sich die Kettenlänge nicht ändert. Der Leertrun wird über eine Spannrolle nach vorne über eine Umlenkrolle geleitet. Die Spannrolle ist mit der Tretlagerschelle verbunden, die Umlenkrolle mit dem Rahmen.

Diese Idee habe ich nie umgesetzt

 

Diebstahlschutz: Wie bekomme ich mein Rad wieder?

Eine Lösung wäre ein kleiner (möglichst illegaler) Minipeilsender, im Rahmen versteckt eingebaut, der bei Diebstahl irgendwie ausgelöst wird. Das Fernmeldeamt geht dann sogar mit High-Tech-Funkpeilanlagen auf die Suche nach Deinem Rad!
Und weil das ja so verboten ist, hab ich das natürlich nicht ernsthaft vorgeschlagen. Aber es gibt ja auch legale Minisender, die man verwenden kann, zum selbersuchen.

Inzwischen gibt es Lösungen mit Handys, Pagern oder Alarmanlagen mit Funkmeldern.

 

Und vergiss nie Dein Handtuch!

Bestes Mittel, sich bei Hitze kühl zu halten ist ein nasses Handtuch um die Schultern. Kühlt enorm und zwischendurch reibt man sich damit noch das Gesicht ab. Ich schaffe es so bei 30 Grad kaum zu schwitzen aufm Lieger.
Bestes Mittel, nach einem Kurzschauer trocken zu werden, ist ein trockenes Handtuch (okay, trivial)
Bestes Mittel, bei einem plötzlichen abendlichen Temperatursturz warm zu bleiben, ist ein Handtuch um den Wanst, wenn man keine Jacke dabei hat.
Ausserdem gut für: spontanes Baden, Picknik, zum winken, als Kopfkissen, Nahrungsquelle... aber da sind wir schon bei D. Adams.

Inzwischen verwende ich ein Mini-Handtuch aus dem Outdoorbereich. Das ist ca. Din-A4 gross. Bei einem Regenschauer kann man sich damit schonmal etwas Komfort verschaffen, indem man unangenehme Nässe wegwischt. Auch sonst immer wieder praktisch im obigen Sinne, und einfach immer dabei.

 

Hupe

Hab mal eine Stadionhupe in eine superbillig- plastik- Fahrradtrinkflasche- (Set mit Halter 5 Mark) eingebaut. Passt so an jedes Rad.
Die Original-Druckgasflasche (ichweiss, umweltdreckend) wollte ich später mit einem Fahrradventil ausrüsten, wenn sie leer ist. Ist sie aber bis jetzt noch nicht. Nach einem Jahr immernoch halbvoll!
Konkurrenzlos laut, daher nur bei Gefahr einsetzen. Man überlegt es sich zweimal, ob man hupt: Dabei fliegen einem schon selbst die Ohren weg! (Deshalb hält die Flasche auch so lange;-)

Inzwischen gibt es die Airsound zu kaufen. Sehr wirkungsvolle Drucklufthupe, und deshalb natürlich auch verboten. Hat mir aber schon einige Male das Leben gerettet, und unzählige Male verhindert, dass ich mir in stiller Demutshaltung die Vorfahrt nehmen lassen musste.

 

Fernlicht


Mein Tipp für die dunkle Jahreszeit: Baut Euch eine Kopflampe !
Diese Beleuchtung benutze ich aber nur zusätzlich zur vorgeschriebenen Dynamobeleuchtung. Akkus sind nämlich oft gerade dann leer, wenn man sie braucht.

 

to be continued....


nach oben