Anmelden Kontakt Impressum/AGB JavaScript ist nicht aktiviert!

Die Restarbeiten

Am Swift sind nur noch ein paar Restarbeiten übrig geblieben. Und die Lackierung.
So sieht das Swift jetzt aus, reichlich rostig. Vor allem die Flussmittelreste sind zu einem weissen Belag aufgeblüht, sieht aus wie Schimmel:

Das Swift nach der langen Pause

Die Lackierung

Mal ein Wort zur Lackierung. Natürlich wäre es das beste, die Rahmenteile zum Pulverer zu geben, wo sie dann gesandstrahlt und pulverbeschichtet werden. Das hat nur einen Nachteil: Da das Swift noch ziemlich experimentell ist, würde ich mir jedesmal den Lack versauen, wenn ich noch mal das anlöten oder sonstwie verändern will. Also mache ich die Lackierung lieber selbst und kann sie daher auch jederzeit wiederherstellen. Als Lack verwende ich das aus der Fernsehwerbung mit dem rostigen Motorrad bekannte 'Hammerite'. Angeblich soll es wirklich gut sein, ich werde es sehen. Die Rahmenteile habe ich einigermassen blankt geschliffen. Dann einfach eine Schicht Lack draufgepinselt und fertig. Ich nehme Schwarz matt, weil man da am wenigsten Unregelmässigkeiten sieht. Rotznasen liessen sich nicht ganz vermeiden, dafür ist der Lack zu dickflüssig und der Rahmen hat zu viele kleine Ecken und Kanten. Mich stört das aber nur wenig. Hauptsache der Lack hält und schützt vor Rost. Er verschwindet ja grösstenteils unter einer Verkleidung.

Schwinge
Die Schwinge ist nun fertig lackiert. Ich zähle hier noch mal einige Details auf:
1 = Schwingenlagerrohr
2 = M5 Einlötgewinde für die Dynamobefestigung (Union Rollendynamo)
3 = offene Rohrenden mit 1mm Blech verschlossen
4 = Bowdenzug-Endhalterung für 3-Gang-Schaltzug
5 = Durchgehende Bowdenzughalterung für 7-Gang-Schaltzug
6 = Halteblech für Radlaufklingel (ja, ich hab noch welche! :-))
7 = Halteblech für Federbein

Federbein
Beim Federbein habe ich die grossen Unterlegscheiben, die auf die Federhalter aufgelötet sind, seitlich schmaler geschnitten. So gehen die Federgummis leichter drauf. Ausserdem habe ich die Rohrenden des Federträgers zugemacht.

Lenkhebel, Spurstange und Längsträger
Hier noch mal Lenkhebel, Spurstange und Längsträger im frischen Lack.

Achse
Die Achse hat noch zusätzliche Bowdenzughalterungen (1) bekommen. Diese sorgen dafür, dass die Bowdenzüge ohne Knick in das Bremskraftdifferential laufen.

Achsschenkel
Dies sind die Achsschenkel. Sie haben zusätzlich noch Radverkleidungsträger aus 12x1er Rohr bekommen. Diese greifen auf der Innenseite um die Räder herum.

Armlehnhalter
Hier sind zwei Haltebleche für die Armlehnen und zur Befestigung eines schulterhohen Alubügels hinzugekommen (1). Auch hier habe ich die Rohrenden der Querrohre zugemacht.

Verkleidungs-Befestigung
Die letzte (!!!) Lötstelle: Zwei Querröhrchen 12x1, 50 lang vorne am Schnabel. Hier wird einmal der Verkleidungsträger angeschraubt.
Wie man sieht, wird es jetzt viel Arbeit sein, den Rahmen zum Lackieren blank zu schleifen... Ich rechne so mit 12 Stunden Schleifarbeit.

Der fertig lackierte Rahmen
Hier ist endlich auch der Hauptrahmen lackiert und die Achse schon eingebaut.


© April 2002, Wolfgang Bion
Diese Seite darf frei kopiert, weitergegeben und veröffentlicht werden, solange keine kommerziellen Interessen bestehen, nichts hinzugefügt oder entfernt wird und der Autor als Urheber kenntlich gemacht wird.

 


nach oben